Deutscher Retriever Club e.V. Bezirksgruppe Berlin- Brandenburg - Kontakt -

     

    Formwert

    Nach der Zuchtschau-Ordnung des VDH wird unterschieden zwischen den Formwerten "Vorzüglich" (V)
    "Sehr gut" (Sg)
    "Gut" (G)
    "Genügend" (Ggd)
    "Nicht genügend" (Nggd)


    In der Jüngstenklasse gibt es
    "Vielversprechend" (vv)
    "Versprechend" (v)
    "Wenig versprechend" (wv)

    Die Formwerte sagen an sich wenig aus. Ausführliche Erläuterungen findet man in Artikel 19 des Ausstellungs-Reglements der FCI. Dort heißt es:
     
    Vorzüglich darf nur einem Hund zuerkannt werden, der dem Idealstandard der Rasse sehr nahe kommt, in ausgezeichneter Verfassung vorgeführt wird, ein harmonisches, ausgeglichenes Wesen ausstrahlt, der "Klasse" und eine hervorragende Haltung hat. Seine überlegenen Eigenschaften seiner Rasse gegenüber werden kleine Unvollkommenheiten vergessen machen, aber er wird die typischen Merkmale seines Geschlechts besitzen.
     
    Sehr gut wird nur einem Hund zuerkannt, der die typischen Merkmale seiner Rasse besitzt, von ausgeglichenen Proportionen und in guter Verfassung ist. Man wird ihm einige verzeihliche Fehler nachsehen, jedoch keine morphologischen. Dieses Prädikat darf nur einem Klassehund verliehen werden.
     
    Gut. Dieses Prädikat ist einem Hund zuzuerteilen, der die Hauptmerkmale seiner Rasse besitzt, aber Fehler aufweist.
     
    Genügend erhält ein Hund, der seinem Rassetyp genügend entspricht, ohne dessen allgemein bekannte Eigenschaften zu besitzen bzw. dessen körperliche Verfassung zu wünschen übrig lässt.
     
    Nicht genügend erhält ein Hund, der nicht dem durch den Standard vorgeschriebenen Typ entspricht, ein eindeutig nicht standardgemäßes Verhalten zeigt oder aggressiv ist, mit einem Hodenfehler behaftet ist, einen erheblichen Zahnfehler oder eine Kieferanomalie aufweist, einen Farb- und/oder Augenfehler hat oder eindeutig Zeichen von Albinismus erkennen lässt. Dieser Formwert ist ferner dem Hund zuzuerkennen, der einem einzelnen Rassenmerkmal so wenig entspricht, dass die Gesundheit des Hundes beeinträchtigt ist. Mit diesem Formwert soll auch ein Hund bewertet werden, der nach dem für ihn geltenden Standard einen schweren bzw. disqualifizierenden Fehler hat.
     
    Ohne Bewertung bleibt ein Hund, dem keine der vorgenannten Formwerte zuerkannt werden kann, d. h. beispielsweise, dessen Gangwerk nicht beurteilt werden kann, der eine Gebisskontrolle nicht zulässt, dessen Haarkleid offensichtlich unzulässig bearbeitet wurde oder an dem Eingriffe vorgenommen wurden, die über ursprüngliche Befunde hinwegtäuschen sollten.

    Klassen

    Die Hunde werden innerhalb ihrer Klasse bewertet. Eine Doppelanmeldung ist nicht zulässig. Die Klassen werden wie folgt eingeteilt:
     
    Jüngstenklasse:
    Hunde, die in dieser Klasse gemeldet werden, müssen mindestens sechs und dürfen nicht älter als neun Monate sein. Die hier gezeigten Hunde sind in der Entwicklung noch sehr unfertig. Weil auch die Ringerfahrung fehlt, sind sie oft schwer zu beurteilen. Formwerte werden deshalb in dieser Klasse nicht vergeben, sondern nur die Prädikate
    "vielversprechend" , "versprechend" und "wenig versprechend".
     
    Jugendklasse:
    Die Hunde in dieser Klasse sind zwischen neun und fünfzehn Monate alt. Sie reicht vom noch unfertigen Neunmonatigem bis zum schon weit entwickelten 18monatigem.
    Die Bewertung "vorzüglich" wird hier noch nicht so häufig vergeben, da Retriever viel Zeit brauchen, bis sie in ihrer Entwicklung fertig sind.
     
    Offene Klasse
    Sie beginnt im Alter von 15 Monaten. Alle Hunde, die in keiner anderen Klasse gemeldet werden können, starten hier.
    Die offene Klasse ist meistens quantitativ und qualitativ sehr stark besetzt.

    Gebrauchshundeklasse:
    Diese Klasse ist für Hunde ab fünfzehn Monate gedacht, die ihre jagdlichen Fähigkeiten durch eine Leistungsprüfung nachweisen können. Die hier gemeldeten Hunde verdienen besondere Aufmerksamkeit. Sie verkörpern das hohe Ziel, Schönheit und Leistung in der Zucht zu vereinen.
     
    Championklasse:
    Sie beginnt im Alter von 15 Monaten. Diese Klasse ist den Champions und Gewinnern bestimmter Titel vorbehalten. Der VDH macht hier folgende Einschränkungen, nur Hunde mit folgenden Auszeichnungen dürfen in dieser Klasse gemeldet werden: Internationaler Champion, Nationaler Champion (wie Deutscher Champion) oder VDH-Champion, ferner berechtigen folgende Tagestitel zur Teilnahme: Welt-, Europa- und Deutscher Bundessieger sowie "Winner Amsterdam".
     


  zurück

 

 

              Bezirksgruppe Berlin-Brandenburg  - Kontakt -