Deutscher Retriever Club e.V. Bezirksgruppe Berlin- Brandenburg - Kontakt -

     

    Z - Seite

    Zuchtgruppen-Wettbewerb
    Neben der üblichen Klasseneinteilung bei einer Zuchtschau gibt es noch eine Reihe weiterer Wettbewerbe. Zuchtgruppen bestehen aus mindestens drei Hunden einer Rasse aus demselben Zwinger, also mit gleichem Zwingernamen und vom selben Züchter gezüchtet. Die Hunde brauchen nicht mehr im Besitz des Züchters zu stehen.
    Am Tag der Ausstellung müssen die Hunde mindestens den Formwert "Gut" bei der Einzelbewertung erhalten haben. Es geht für die beurteilenden Richter vor allem darum, in den drei Hunden den "Zwinger-Typ", also die Ähnlichkeit im Erscheinungsbild (Farbe, Größe, Typ) zu bewerten. Je ähnlicher die drei Hunde einer Zuchtgruppe im Erscheinungsbild sind, desto höher wird es bewertet.
     
    Zuchtschau
    Allgemeine Rassenhundezuchtschau
    Internationale Rassenhundezuchtschau
    Spezialzuchtschau

    Zwang
    Bei der Abrichtung (Ausbildung) von Hunden versteht man unter Zwang die Einwirkungen des Hundeführers auf den Hund, um ihn zu bestimmten erwünschten Verhaltensweisen bzw. zum Unterlassen unerwünschten Verhaltens zu veranlassen.
    Zwang ist dabei nicht als rohe Härte zu verstehen, sondern muss mit viel Einfühlungsvermögen in das Wesen des Hundes überlegt angewandt werden, damit der Hund richtig "verknüpft" (begreift), was von ihm verlangt wird, und er das Vertrauen zum Hundeführer nicht verliert.
    Zwang in der leichtesten Form besteht schon in der geduldigen Konsequenz sich wiederholender Übungen. In Einzelfällen muss stärkerer Zwang ausgeübt werden - jedoch nie als "Strafe" nach menschlichen Moralvorstellungen (die der Hund nicht versteht), sondern zur Festigung bestimmter "Verknüpfungen", d.h. das Einprägen nachhaltiger Erfahrungen, z.B. "Vorprellen in die Leine tut weh", wenn der Hund unmittelbar nach dem missachteten Hörzeichen "Fuß!" einen schmerzhaften Leinenruck verspürt.
    Starker, schmerzhafter Zwang darf nur sparsam und mit Bedacht eingesetzt werden, mit Rücksicht auf die jeweils sehr unterschiedliche Empfindlichkeit des Hundes, und ist meist nur notwendig, wenn sich ein wesensstarker Hund aktiv gegen seinen Herrn auflehnt (Rangordnungsprobleme).
     


  zurück

 

 

   Deutscher Retriever Club e.V. Bezirksgruppe Berlin- Brandenburg - Kontakt -